Höllental – Zugspitze – Jubiläumsgrat – Alpspitze
die “Tourensammlung” geht weiter. Am 22. August stand etwas völlig Neues auf dem Programm. Schon länger hatte ich diese Idee, jedoch machte mir das Wetter bislang immer ei­nen Strich durch die Rechnung. Entweder hat es  geschneit, es war neblig oder der Wind passte nicht.

An diesem Tag war jedoch alles perfekt und so nutzte ich die Chance und reiste noch am Freitagabend Richtung Wettersteingebirge. Nach einer gemütlichen Nacht in mei­nem Auto, startete ich gegen halb fünf  Uhr morgens Richtung Hammersbach, wo ich mit meiner Tour begann. Im Dunkeln ging es dem rauschenden Höllental­bach entgegen – meine Stirnlampe leistete mir dabei einen guten Dienst. Es war alles übersichtlich ausgeschildert, so dass ich mich nicht verlaufen konnte. Wenige Zeit später, nachdem es mittlerweile hell geworden war, erreichte ich die wunderschön gelegene Höllenangertalhütte. Hier waren schon einige am Frühstücken und zum Aufbruch bereit. Viele haben dort übernachtet, um möglichst früh Richtung Zugspitze zu klettern. Lange hielt ich mich hier nicht auf und marschierte gleich wei­ter. Man konnte den Weg in der morgendlichen Sonne gut erkennen. Am “Brett”, welche es als erste heikle Stelle zu überqueren galt, holte ich einige Wande­rer ein und war dann bald wieder alleine auf dem weiteren Weg in Richtung Höllentalfer­ner. Aus der Ferne hatte man einen atemberaubenden Ausblick.

 

 

Im Hinter­grund sah man auch schon den Gipfel der Zugspitze, sowie das Münchner Haus. Am Gletscher angekommen, traf ich wieder einige Leute, die wohl schon früher aufgebrochen waren. Ich war etwas im Nachteil, da ich meine Steigeisen zu Hause ließ, in der Hoffnung das kurze Stück würde gut ohne diese gehen. Wegen diesem Handicap habe ich letztendlich nur ca. 15 min. verloren und konnte den Gletscher hinter mir lassen. Am Klettersteig angekommen, war ich wieder so gut wie alleine unterwegs und konnte ihn so zügig passieren. Gegen 9:15 Uhr erreichte ich den Gipfel des höchsten Berges in Deutschland – die Zugspitze.

Lange pausierte ich nicht, da ich wusste, dass ich noch einen längeren Weg vor mir hatte. So startete ich gegen halb 10 Uhr entlang des Jubiläumsgrats, durchgehend auf dem Kamm auf und ab, in Richtung Alpspitze. Ich muss zugeben, dass sie näher aus­sah, wie sie wirklich war. Das ständige auf und ab der Gratzacken, nahm viel Zeit in Anspruch. Hinzu kam, dass ich nicht alleine unterwegs war und nicht permanent überholen konnte, son­dern nur geeignete Stellen dies erlaubten.

 

 

Schon bald erreichte ich die Biwackschachtel, die man schon einige Zeit aus der Ferne erblicken konnte. Bis zu diesem Zeitpunkt lief alles wie geplant, bis auf das kleine Missgeschick, dass mir mein Wasser ausgegangen ist. Auf der Zugspitze hatte ich keine Möglichkeit es aufzufüllen, ich dachte mir jedoch das würde reichen. Nun musste ich büßen, denn ich hatte keine andere Wahl als weiter zu gehen.

Nach ca. 4 h auf dem Grat konnte ich die letzten Meter zum Gipfelkreuz der Alp­spitze, gegen 13:30 Uhr, durstig erklimmen. Auch hier habe ich nicht lange pau­siert, da sehr viele Leute anwesend waren. So machte ich mich für den Abstieg bereit, nachdem ich feststellen musste, dass ich direkt am Gipfel, definitiv nicht star­ten konnte. Nach einigen Höhenmetern entschied ich mich dann für einen Platz – ein Gemisch aus Gras und Steinen – und legte meinen Gleitschirm aus. Problemlos hob ich ab, steuerte kurze Zeit drauf Richtung Oberfel­derbahn und überquerte diese in Richtung Ausgangspunkt.

Ein Blick zurück auf die gesamte Aufstiegsroute, zeigte noch einmal das ganze Aus­maß. Es ist schon erstaunlich was man in einer gewissen Zeit zu Fuß zurücklegen kann. Ziemlich durstig landete ich direkt neben dem Parkplatz und konnte noch einmal den Blick über die Gipfel genießen. Den Durst gestillt ging es dann mit dem Auto wieder zurück.

Es war wieder einmal eine wunderschöne Tour, mit vielen Impressionen und neuen Erfahrungen. Ich freue mich schon jetzt auf die nächste …

Mal schauen, wo es mich hin verschlägt … 😉 Lasst euch überraschen!

Euer Michi